Artikel von 2017

--------
 
Justus und Tobi
15.12.2017


Plätzchenbacken 2017

Wie jedes Jahr ist bei uns Minis in der Weihnachtszeit das große Plätzchenbacken angesagt. Zweimal trafen wir uns freitags ab 16 Uhr, um bis spät in den Abend Plätzchen zu backen, zu verzieren und zu verpacken.
Nach den Gottesdiensten am Samstagabend und am Sonntag legten wir die fertig verpackten Plätzchentüten schließlich gegen eine Spende aus, die zu 100% unserer Jugendarbeit zugute kommt. Das Geld fließt in Freizeiten und Ausflüge sowie in Ausrüstung und Ausstattung für uns Minis, z.B. neue Spiele.
Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, aber auch an die vielen großzügigen Spenden aus der Gemeinde!

--------
 
Justus und Tobi
26.11.2017


Vortrag über Hilfsprojekt in Afghanistan

Mit einem spannenden Bilder-Vortrag hat Brigitte Weiler nach dem Gottesdienst vergangenen Sonntag die Leiterrunde über ihre Hilfseinsätze in Afghanistan informiert. Mit ihrer Hilfsorganisation Cabilla e.V. reist die Herrenbergerin jedes Jahr nach Afghanistan, um dort Winterkleidung in entlegene Bergregionen zu bringen oder die Menschen anderweitig zu unterstützen.
Wir bedanken uns für diesen informativen Vortrag und freuen uns, dass dieses Projekt mithilfe von Fördergeldern des Projektepools Herrenberg unterstützt wird.

--------
 
Justus und Tobi
26.11.2017


Miniaufnahme 2017

Wie jedes Jahr am Christkönigssonntag Ende November fand auch dieses Jahr ein Gottesdienst für die Jugend statt. Vertreter der Ministranten und des Chors halfen bei der Gottesdienstvorbereitung, sodass mit einer mal etwas anderen Einleitung, einem Rollenspiel und dem Gesamtthema Zweifellos:"Ich bin nicht allein!" ein sehr schöner und ansprechender Gottesdienst für die jüngeren Gemeindemitglieder entstand.
Am Ende dieses Gottesdienstes nehmen wir traditionell immer die neuen Minis auf.
Insgsamt 9 neue Gesichter durften wir dieses Jahr begrüßen!
Wir freuen uns sehr über euch und wünschen euch für die Zukunft bei uns Minis viele tolle Aktionen, Freizeiten und natürlich Gottesdienste.

--------
 
Justus und Tobi
13.11.2017


Herbstfreizeit 2017

Am Sonntag, den 29.10, trafen wir Ministranten uns alle aufgrund der Zeitumstellung sehr ausgeschlafen um 10:30 Uhr zum Gottesdienst. Nach dem festlichen Gottesdienst luden wir unser Gepäck und Material in den Bus und begannen die lange Busfahrt Richtung Immenstadt im Allgäu. Nach gut dreieinhalb Stunden war die Fahrt dann geschafft und wir luden den Bus -wie beim Einladen- im Regen wieder aus. Nun durften die Zimmer bezogen werden und es folgte die obligatorische Hausralley. Am ersten Abend bekamen wir sogar noch ein warmes Abendessen von unserem Kochteam Melanie und Isabell serviert, die uns eine Woche lang köstlich verpflegten. In den kommenden Tagen veranstalteten wir diverse Geländespiele und Nachtgeländespiele. Auch der jährliche impulsartige Gottesdienst, dieses Mal unterstützt durch unseren neuen Pfarrer, Markus Ziegler, wurde selbstverständlich gefeiert. Unserem Freizeit-Motto „Wilder Westen“ waren die Geländespiele angepasst und selbstverständlich
auch die Workshops. Aber auch die Freizeit selber kam für Teilnehmer und Leiter nicht zu kurz, so konnte man immer wieder mal Brettspiele spielen oder einfach nur zusammensitzen. Das abschließende Highlight dann war der letzte Abend, der Bunte Abend. Es gab ein großes Essensbuffet und ein während der Herbstfreizeit geprobtes Theaterstück wurde aufgeführt.
Auch die Leiter selber führten noch einen Programmpunkt vor, das so genannte Lip-Sync-Battle. Nach diesem Abend war die Freizeit schon wieder vorbei und obwohl sie sechstägig war, kam sie uns allen wieder viel zu kurz vor. Am Samstag wurde noch das ganze Haus geputzt und dann ging es zurück nach Herrenberg, wo abschließend ein Feedback durchgeführt wurde und die Neuleiter ernannt wurden. Als letztes räumten
wir gemeinsam im Miniraum auf und dann war die Herbstfreizeit auch schon
wieder offiziell vorbei.

--------
 
Justus und Tobi
09.10.2017


Investitur am 08.10.2017

Am Sonntag, den 8. Oktober 2017, war um 15 Uhr die Investitur unseres neuen Pfarrers Markus Ziegler. Wir hatten extra eine Probe organisiert, damit alles reibungslosen klappen würde und das hat es zu unserer Freude dann auch! Wir bedanken uns bei allen Minis, die da waren und zu der einzigartigen Atmosphäre beigetragen haben. Wir hoffen, es hat allen Spaß gemacht und nochmal ein herzliches Willkommen, Pfarrer Ziegler!

--------
 
Svea Dettki
28.06.2017


TransAlp 2017

Eine Jugendgruppe fährt mit dem Fahrrad in fünf Tagen über die Alpen
Auf die Sättel fertig los! Am Sonntag, den 04. Juni 2017 starteten einige Jugendliche der katholischen Seelsorgeeinheit, darunter viele Ministrantinnen und Minisrantinnen aus Herrenberg, aber auch Jugendliche aus Kuppingen und Nufringen, eine gigantische Fahrradtour über die Alpen. Zur Freizeit TransAlp 2017 meldeten sich 18 Teilnehmer an, die sich der Herausforderung stellten mit eigener Muskelkraft in 5 Tagen die Alpen zu überqueren. Dazu zwei Jugendliche, die das meiste Gepäck der Fahrradfahrer im Auto mit Anhänger mitschleppten. Es ging früh morgens am Herrenberger Bahnhof los, wo das meiste Gepäck ins Begleitfahrzeug mit Anhänger verfrachtet wurde, sodass die Fahrradfahrer nur mit leichtem Gepäck unterwegs waren. Zunächst fuhren sie mit dem Zug samt Fahrrädern nach Konstanz. Nach dem Mittagessen am Bodensee konnten sie nun gekräftigt und gestärkt ihre knapp 300 km lange Tour starten. Zeitgleich fuhr auch das Begleitfahrzeug los, das immer vor den Fahrradfahrern am Campingplatz ankam und schon mal einchecken und das Pavillon aufbauen konnte. An den ersten Tagen der Tour regnete es relativ häufig. Doch das konnte die Stimmung nicht trüben und die Gruppe fuhr munter ihrem Ziel über die Alpen zum Lago Maggiore entgegen. Die Tagesetappen lagen zwischen 15 und 95 km. Abends wurde lecker gekocht und oftmals noch Gitarre gespielt, um die schönen aber teilweise auch sehr anstrengenden Tage ruhig ausklingen zu lassen. Als jedoch der längste, anstrengendste und aufregendste Tag vor der Zelttür stand, wurde das Wetter besser und es regnete nicht mehr. Um 5:oo Uhr morgens machte sich die Gruppe bei eisiger Kälte in Splügen auf 1500m fertig, um die letzte Etappe mit den meisten Höhenmetern anzutreten. Mit Skiunterwäsche, Handschuhen und dicken Pullovern ging es los. Nach kurzer Zeit fing der Anstieg auch schon an und uns wurde immer wärmer. In Dreier Gruppen aufgeteilt fuhren die Fahrradfahrer auf der Straße langsam, aber sicher die Alpen hinauf. Gegen Mittag haben sie es endlich geschafft. Den Höhepunkt der Tour haben sie erreicht! Auf dem San Bernadino Pass in 2066 Metern über dem Meeresspiegel. Wieder warm angezogen für die Abfahrt ging es weiter, ihrem Ziel, dem Lago Maggiore, immer näher. Nach einiger Zeit wurde es sehr heiß. Bevor die Gruppe die letzten 20km zum Zielcampingplatz antrat gönnte sie sich noch ein Eis in Bellinzona. Gegen sieben Uhr abends kamen die Fahrradfahrer endlich an ihrem Ziel an.
Der nächste Tag war frei gestellt und wurde Abends mit gemeinsamen Grillen und anschließendem Lieder singen wunderschön abgeschlossen. Den Tag darauf ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause nach Herrenberg. Es war eine erlebnisreiche Woche mit einigen unvergesslichen Höhepunkten!